Schaller & Thum Nachf. e.K.
Ihr Partner in der Region.
Schaller & Thum Nachf. e.K.
Ihr Partner in der Region.

Photovoltaik: Mit der Sonne Strom erzeugen

Photovoltaik-Anlagen wandeln das Sonnenlicht direkt in elektrischen Strom um. Dieser wird dann vor allem am Tag für die Hausbesitzer zur Verfügung gestellt. Der überschüssige Strom kann dann ins Netz eingespeist werden, wodurch die Hausbesitzer dann finanziell profitieren. Je mehr Licht auf ein Modul fällt, desto mehr Solarstrom wird erzeugt. Die wichtigsten Komponenten sind Photovoltaikmodule, Wechselrichter und Montagesysteme.
Strom vom eigenen Dach wird immer interessanter für die Eigennutzung© BSW-Solar/Upmann
Strom vom eigenen Dach wird immer interessanter für die Eigennutzung© BSW-Solar/Upmann

Solarstrom vom eigenen Dach ist attraktiv für Eigennutzung

Die Sonne schickt keine Rechnung - im Gegenteil: Zahlreiche Eigentümer eigener Photovoltaik-Anlagen freuen sich darüber, dass dank Solarenergie regelmäßig Geld auf ihr Konto kommt ...
© KfW-Bildarchiv / Thomas Klewar
© KfW-Bildarchiv / Thomas Klewar
© KfW-Bildarchiv / Thomas Klewar
© KfW-Bildarchiv / Thomas Klewar
Fördermittel für Einsatz erneuerbarer Energien

KfW-Förderung für Photovoltaik-Anlagen

Besitzern einer Photovoltaik-Anlage eröffnen sich interessante Einsparmöglichkeiten, wenn sie den Solarstrom zur Deckung ihres eigenen Strombedarfs nutzen. Strom, der nicht selbst verbraucht wird ...
© Foto: BSW-Solar
Foto: BSW-Solar
© Foto: BSW-Solar
Foto: BSW-Solar

Checkliste: In sieben Schritten zur Photovoltaik-Anlage

Solarstrom vom Dach senkt die Energiekosten und erneuerbare Energien gehören beim Hausbau ohnehin dazu. Doch die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach will gut geplant sein, damit am Ende die Rechnung aufgeht und die Erträge stimmen. Bauherren sollten also nichts dem Zufall überlassen - unsere Checkliste hilft bei der Planung.
© Foto: KfW-Bildarchiv / Fotograf: Thomas Klewar
Foto: KfW-Bildarchiv / Fotograf: Thomas Klewar
© Foto: KfW-Bildarchiv / Fotograf: Thomas Klewar
Foto: KfW-Bildarchiv / Fotograf: Thomas Klewar

KfW-Förderung für Solarstromspeicher

Die hohen Anschaffungskosten für Solarstromspeicher lassen sich mit KfW-Förderung deutlich drücken. Hausbesitzer können den Batteriespeicher mit einem zinsgünstigen Kredit zu 100 Prozent finanzieren. Zusätzlich gibt es von der KfW einen Tilgungszuschuss in Höhe von 10 Prozent der förderfähigen Kosten. Diese Förderung läuft bis Ende 2018.
© Foto:  BSW-Solar/de Groot
Foto: BSW-Solar/de Groot
© Foto:  BSW-Solar/de Groot
Foto: BSW-Solar/de Groot

Bauherren setzen wieder auf Photovoltaik und Solarstromspeicher

Photovoltaik-Anlagen erfreuen sich wieder einer wachsenden Beliebtheit. Die Nachfrage nach Solarstromanlagen ist 2017 gegenüber dem Vorjahr im Eigenheimsektor um etwa ein Viertel gestiegen, auch für 2018 erwarten Experten eine wachsende Nachfrage. Der Trend geht hin zum Eigenverbrauch: Jedes zweite neue Solardach wird mit einem Solarstromspeicher kombiniert.